Willkommen im Weltreiseforum für Selbstfahrer, Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge im Weltreise-Forum lesen.
News-Click Aktuelle Forum-News für Mitglieder
Weltreise-Forum


 
Willkommen im Weltreise-Forum.info

  Reiseforum für's Reisen mit Fahrzeug
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren WRF Weltreise-Links Workshop Geld & Reise  
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken
Carnet de Passage: Bürgschaftsauslösung wenn KFZ noch im Ausland? (Gelesen: 14858 mal)
Themen Beschreibung: Auszahlung der Carnet-Bürgschaftssumme ohne KFZ-Vorführung beim deutschen Zoll
lars krücke
Gast




Carnet de Passage: Bürgschaftsauslösung wenn KFZ noch im Ausland?
19.04.05 um 11:32:53
 
hat jemand ne Idee wie man das Problem der Carnet de Passage löst, wenn man das Auto erstmal für längere Zeit in Afrika stehen läßt bis man wieder weiterreisst, jedoch die Carnet de Passage bis dahin benutzt hat?
Eigentlich müsste man das Auto beim Zoll in Deutschland vorführen um die Bürgschaft zurück zu bekommen, jedoch ist dieser Zeitpunkt noch unbestimmt.
Kennt sich damit jemand aus?
Gruss Lars
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Astrid Därr
WR-F Routinier
****
Offline



Beiträge: 100
Reputation: 0

Geschlecht: female
Re: carnet de passage
Antwort #1 - 19.04.05 um 14:39:13
 
Hallo!

Die Bürgschaftssumme bleibt so lange beim ADAC, bis das Auto im verbliebenen Land verzollt wurde und die entsprechenden Nachweise vorliegen. Oder bis das Auto wieder in Deutschland vorgeführt wird. Wir haben den gleichen Fall: unser Auto steht in Kenia, wir werden es erst später weiterfahren, das Geld liegt beim ADAC. Das Carnet kann immer jeweils nach einem Jahr beliebig oft verlängert werden (Ausstellungsgebühren fallen erneut an, Bürgschaftssumme verbleibt weiter beim ADAC).
Viele Grüße,
Astrid
Zum Seitenanfang
 

Ganz Afrika in Büchern, Reportagen und Fotos: [Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Ulli
WR-F Vollmitglied
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 72
Reputation: 0

Re: carnet de passage
Antwort #2 - 20.04.05 um 15:54:49
 
Sorry, aber das stimmt so nicht:

1) das Auto muss nicht wieder in Deutschland vorgeführt werden. Wichtig ist dass das Carnet korrekt gelöscht wird. Dazu muss entweder das Fahrzeug im Zielland verzollt werden ODER aber ausgeführt werden, z. B. in ein Land das kein Carnet verlangt.

2) man muss nicht zwingend die Bürgschaftsumme beim ADAC hinterlegen. Dem ADAC genügt auch eine Bankbürgschaft über die Summe. In der Regel kassiert die Bank dafür Zinsen, das mag aber trotzdem je nach Fahrzeugwert und persönlichen Umständen die interessantere Alternative sein.

Gruss

Ulli
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
lars
Gast




Re: carnet de passage
Antwort #3 - 20.04.05 um 17:46:50
 
Heisst dass, wenn ich dass Auto aus Ägypten herausfahre, könnte ich es evtl. in Äthiopien vorführen, damit die Carnet de Passage erlöscht?
Gruss lars
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ulli
WR-F Vollmitglied
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 72
Reputation: 0

Re: carnet de passage
Antwort #4 - 20.04.05 um 23:08:49
 
Das Carnet ist nichts anderes als eine standardisierte Bürgschaft des ausstellen Automobilclubs, um Zollansprüche des Landes, in das ein Fahrzeug (oder sonstiges Gerät) temporär eingeführt werden soll, für den Fall sicher zu stellen, dass jemand sein Fahrzeug nicht wieder ausführt. Dem Automobilclub genügt es daher wenn es im Carnet zum Einfuhrstempel auch einen Ausfuihrstempel gibt.

Lars, ich kenne die spezielle Situation in Ägypten und Äthiopien nicht. Aber wenn beispielsweise Äthiopien kein Carnet verlangt, dann wäre mit der Ausreise aus Ägypten das Carnet korrekt geschlossen.

Gruss

Ulli
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
carlos
WR-F Novize
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 3
Reputation: 0

Re: carnet de passage
Antwort #5 - 21.04.05 um 08:48:32
 
Hi Ulli,
zu Punkt 1,) MUßTE bis jetzt jedes mal das Auto beim Deutschen Zoll vorführen, dann wird auf dem letzten Blatt die Einfuhr bestätigt und erst dann ist das Thema erledigt.
Gruß karl Heinz
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Astrid Därr
WR-F Routinier
****
Offline



Beiträge: 100
Reputation: 0

Geschlecht: female
Re: carnet de passage
Antwort #6 - 21.04.05 um 21:46:17
 
Hallo!

Es ist richtig: Der ADAC will immer für einen Einfuhr- auch einen Ausreisestempel. Falls nur ein Stempel da ist, braucht man einen Nachweis der Verzollung, um das hinterlegte Geld frei zu bekommen. Richtig ist natürlich auch, dass alternativ eine Bankbürgschaft notwendig ist, doch die wird von kaum einer Bank mehr erteilt.
Es ist z.B. kein Problem durch Äthiopien durchzufahren ohne das Carnet (weder ein noch aus) zu stempeln. Die Damen vom ADAC sind jedoch schon so kritisch bzw. denken so weit mit, dass sie dann gerne einen Anschlussstempel sehen wollen, als Nachweis für den Verbleib des Autos.
Vor unserer Ausreise über die grüne Grenze von Äthiopien nach Kenia habe ich nämlich genau danach gefragt. Antwort: kein Stempel für ein Land = kein Problem, sofern Nachweis über weiteren Verbleib (=Carnetstempel des nächsten Landes) vorliegt. Ich glaube folglich nicht, dass es funktioniert das ausgestempelte Carnet von Sudan vorzulegen und ohne Vorführung des Autos bzw. Nachweis über weiteren Verbleib das Carnet zu löschen!
Grüße,
Astrid
Zum Seitenanfang
 

Ganz Afrika in Büchern, Reportagen und Fotos: [Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
lars
Gast




Re: carnet de passage
Antwort #7 - 22.04.05 um 12:02:18
 
So habe heute dies bezüglich mit dem ADAC in München telefoniert, es besteht definitiv keine Chance. Entweder das Auto wird in Deutschland vorgeführt oder wird im Land verzollt.
Ulli woher hast du die Info?

Ansonsten Danke für die Infos

Gruss Lars
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
lars
Gast




Re: carnet de passage
Antwort #8 - 24.04.05 um 17:12:14
 
Nach dem ich keine Möglichkeit sehe um das Carnet de Passage in Ägypten herumzukommen. Bin ich am überlegen Afrika über Saudiarabien zu bereisen. Besteht die Möglichkeit mit der Fähre von Saudiarabien in den Sudan zu reisen, wahrscheinlich nach Port Sudan?
Ansonsten stellt sich die Frage ob, in wie weit man in Saudiarabien einreisen darf und was dort für besondere Bestimmungen vorliegen.

Gruss Lars
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Ulli
WR-F Vollmitglied
***
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 72
Reputation: 0

Re: carnet de passage
Antwort #9 - 25.04.05 um 11:01:28
 
Da meine persönlichen Erfahrungen in Sachen Carnet mittlerweile einige Jahre zurück liegen, habe ich selber noch mal beim ADAC nach gelesen. Inzwischen scheint es tatsächlich so zu sein, dass der ADAC eine Endverbleibsbescheinigung sehen möchte.  Dabei wird davon ausgegangen das diese nur vom deutschen Zoll ausgestellt werden kann (was natürlich eine Wiedereinfuhr des Fahrzeugs nach Deutschland erfordern würde). So gesehen wären die Auskünfte richtig, die Lars und andere erhalten hatten.

Ich glaube aber trotzdem nicht, dass es keine andere Möglichleit gibt. Nehmen wir folgenden Fall: jemand bereist mit seinem Fahrzeug das südliche Afrika. Das geht im Bereich der südafrikanischen Zollunion definitiv nur mit einem gültigen Carnet. Anschließend wird das Fahrzeug von Südafrika nach Südamerika verschifft, wo eigentlich kein Carnet notwendig ist. Meines Erachtens muss es dem ADAC in solchen Fällen genügen, wenn das Fahrzeug nachweisbar aus der Zollunion ausgeführt wurde. Alles andere wäre so sinnlos,  dass sogar einem deutschen Amtsschimmel das Wiehern vegehen würde.

Mich würde interessieren, wie Klaus Daerr und andere, die von SA aus verschifft haben, das Problem gelöst haben.

Gruss

Ulli
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Jan Loesche
Gast




Re: carnet de passage
Antwort #10 - 25.04.05 um 15:37:49
 
vom adac wird als verbleibsbestaetigung auch eine entsprechende bescheinigung einer dt. botschaft
akzeptiert (in carnetfreiem land).
ich glaube, letzte oder vorletzte seite vom carnet.
von uns so praktiziert: nov. 04 in bolivien
geld gabs sofort zurueck, seitdem reisen wir ohne carnet durch suedamerika.

gruesse
jan
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Klaus Därr
WRF Admin
WR-F Sponsor
*
Offline


http://www.daerr.inf
o

Beiträge: 669
Reputation: 2

Geschlecht: male
Re: carnet de passage
Antwort #11 - 26.04.05 um 15:44:31
 
Hola aus Punta del Este in Urugay!
Wir hatten das CARNET bei unserem Heimaturlaub dabei, den wir von S-Amerika aus antraten. Es war bei der Verschiffung aus S-Afrika vom dortigen Zoll ordnungsgemaess abgestempelt worden.
Bei der Rueckgabe des Carnets in Muenchen wollte man zunaechst wenige Wochen bis zur Auszahlung der Buergschaftssumme zoegern, um noch Infos aus Kapstadt abzuwarten. Auf meinen Hinweis meine Papiere seien doch in Ordnung und Rueckfrage beim Chef wurde dann aber kurzfristig ausbezahlt. Ich hatte vorsichtshalber auch die Verschiffungsdokumente von Kapstadt nach Buenos Aires und das Papier des Argentinischen Zolls dabei, das den Aufenthalt dort erlaubt (und damit bestaetigt).
Eine Standortbescheinigung hatte ich nicht im Carnet.
Es kommt sicher darauf an, dass man ueberpruefbar glaubhaft machen kann, dass das Carnet nicht mehr in Haftung genommen werden kann. Deshalb bin ich davon ueberzeugt, dass eine Standortbescheinigung von einen Deutschen Consulat oder Deutscher Botschaft im Carnet ebenso gilt (gelten muss), wie die eines deutschen Zollamts.
Zum Seitenanfang
 

Ich wünsche gesunde Heimkehr von abenteuerlicher Reise
Klaus Därr


[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
gusano
WR-F Vollmitglied
***
Offline


I love YaBB 1G -
SP1! />

Beiträge: 44
Reputation: 0

carnet de passage für ein Nicht in Europa zugelassenes KFZ vom ADAC?
Antwort #12 - 11.09.08 um 02:49:46
 
hier ist ja einiges geschrieben worden.
Hat mal jemand in Deutschland beim ADAC ein Carnet erstellen lassen fuer ein nicht in BRD registriertes Auto? Also mit ausländischem KFZ-Kennzeichen, nicht EU?
Habe parallel hierzu den ADAC angeschrieben.

Ich bin, nochmal zu dem Thema voraus, 1979 mit Carnet durch Suedamerika gereist, in Bolivien ohne reingekommen, war nen Thema fuer sich und eigentlich von alle damals als unmoeglich bezeichnet worden, trotzdem geklappt mit Reden und ohne Schmieren. Mein letzter Ausreisestempel war von Paraguay.
Der ADAC hat niemals, damals jedenfalls nicht,  Probleme gemacht mir die DM 5000 zurueckzuzahlen, es wurde auch nie was gefragt wo das Fahrz geblieben ist, er ist naemlich in Bolivien geblieben, fuer eine Wahnsinnssumme verkauft! Aber da mag sich einiges geaendert haben.

Gusano
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 
Thema versenden Drucken