Willkommen im Weltreiseforum für Selbstfahrer, Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge im Weltreise-Forum lesen.
News-Click Aktuelle Forum-News für Mitglieder
Weltreise-Forum


 
Willkommen im Weltreise-Forum.info

  Reiseforum für's Reisen mit Fahrzeug
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren WRF Weltreise-Links Workshop Geld & Reise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Mt.Kenya trekking (Gelesen: 1893 mal)
iristravelgirl
WR-F Novize
*
Offline



Beiträge: 1
Reputation: 0

Mt.Kenya trekking
07.03.06 um 13:35:55
 
Ich komme gerade von einer Wanderung auf den Mt. Kenya zurueck und wollte einige Beobachtungen betreffs Wahl der trekking company zusteuern. Ich hab mit   [Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren gebucht und war bestens zufrieden, habe aber auch gesehen, was einige der billigen Anbieter dann wirklich liefern. Wenn man sich in Nairobi spontan entschliesst, trekken zu gehen, weil man tolle Fotos und Berichte von andern Leuten gesehen hat, hoeren sich erstmal alle trekking outfitters ziemlich gleich an: man bekommt guides und porters (vorgeschrieben), zeltet oder uebernachtet in einfachen lodges, wird bekocht und der Hoehepunkt ist dann der Sonnenaufgang  auf 4935m. Wenn man es schafft und nicht Probleme mit Hoehenkrankheit etc. kriegt.  Und was ich bei andern companies beobachtet habe:
porters die keine vernuenftigen Schuhe haben, porters, die nicht als guides ausgebilded sind aber als solche funktionieren: schlechtes essen, das Leute zwingt, umzudrehen. der transport bringt einen nicht genau hin, wo man/frau hinwill sondern 9 km vor das park gate...
Z.B. die guides, die mit unserer Gruppe dabei waren, waren gut ausgebildet, manche sprachen sogar deutsch, kannten Pflanzen, Tiere etc., vor allem aber haben sie uns immer wieder angeleitet, wenn man nachmittags in die Huette kam, nicht einfach nur abzuschlappen und an der Huette zu bleiben, sondern nach 1-2 Std. Pause nochmal spazierenzugehen, vielleicht schon fuer eine Stunde nochmal ein paar hundert meter hoeher zu gehen um sich schon fuer den naechsten tag zu akklimatisieren.Deshalb sind bestimmt bei uns alle hochgekommen und wir hatten einen traumhaft schoenen Sonnenaufgang!
Deshalb, um es nochmal kurz zu sagen: waehlt bloss nicht die billigsten trekking firmen, gerade auch nicht die von den hostels angebotenen, weil mans spaetestens auf dem Berg bereut!!!
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken