Willkommen im Weltreiseforum für Selbstfahrer, Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge im Weltreise-Forum lesen.
News-Click Aktuelle Forum-News für Mitglieder
Weltreise-Forum


 
Willkommen im Weltreise-Forum.info

  Reiseforum für's Reisen mit Fahrzeug
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren WRF Weltreise-Links Workshop Geld & Reise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Anfrage Krankenversichierung (Gelesen: 4089 mal)
chri
WR-F Novize
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 8
Reputation: 0

Geschlecht: male
Anfrage Krankenversichierung
12.05.06 um 07:29:39
 
Hallo!

Unsere Weltreiseplanung ist fortgeschritten, Tickets sind zu Hause und am 1. 9. geht's los (Südafrika - Südostasien - Australien - Neu Seeland - Chile/Patagonien - Peru - Trinidad/Tobago).

Nun geht's (auch noch) um's Thema Risikoabsicherung:

(a.) werden wir eine Reiseversicherung (für Unfälle, Krankenbehandlung, Heimtransport) etc. unterwegs abschließen,

(b.) Krankenversicherung hier (in Österreich) macht mir mehr (finanzielle Sorgen):

da ich 32 bin, mit Ende August kündige, fällt die gesetztliche Krankenversicherung bei mir weg - für den Fall einer Erkrankung/Unfall unterwegs, der nach dem Rücktransport hier einen Krankenhausaufenthalt notwendig macht ... und ohne Versicherung geht der schnell an die Existenzbedrohung.

Mein derzeitiger Informationsstand, daß über eine private Krankenversicherung abzudecken, geht auf Kosten von ~ 1.200,-- €/10 Monate!!!! Dazu die obige Reiseversicherung von rund 700,-- €, sind in Summe knapp 2.000,-- €! Das ist aber eigentlich ein Betrag, den ich nicht (unbedingt) investieren will.

Wie machst Du/Ihr das?

In welcher Form, habt ihr Risiken unterwegs, aber vor allem (wie oben beschrieben) nach Rückkehr in Mitteleuropa/Deutschland/Österreich versichert.

Danke für Eure Informationen und

saludos,

chri
[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren

Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
woming
WR-F Vollmitglied
***
Offline


just do it

Beiträge: 66
Reputation: 0

€pa
Re: Anfrage Krankenversichierung
Antwort #1 - 12.05.06 um 09:10:27
 
chri schrieb am 12.05.06 um 07:29:39:
Nun geht's (auch noch) um's Thema Risikoabsicherung:

(b.) Krankenversicherung hier (in Österreich) macht mir mehr (finanzielle Sorgen):

da ich 32 bin, mit Ende August kündige, fällt die gesetztliche Krankenversicherung bei mir weg -


das ist vermutlich noch nicht EU-einheitlich geregelt, aber:
in DE macht es Sinn, die Versicherung nicht zu kündigen,
sondern ruhen zu lassen  und leistungslos zu stellen
(->bei Versg gezielt anfragen).

So kann man nach Rückkehr (auch krank) wieder in den
vorigen Status mit allen Leistungen eintreten. Das kostet
hier (je nach Versg) ca 30€/Monat Verwaltungsgebühr.

evtl  ist das in AT ähnlich?

woming
Zum Seitenanfang
 
Homepage  
IP gespeichert
 
oliverh
WR-F Junior
**
Offline


Lebenstraum mehrjaehrige
Weltreise

Beiträge: 14
Reputation: 0

Geschlecht: male
Re: Anfrage Krankenversichierung
Antwort #2 - 13.05.06 um 09:58:17
 
das folgende trifft auf die krankenversicherung in deutschland zu. wie es in anderen laendern ist, weiss ich nicht.

fall 1) du bist gesetzlich versichert.
deine gesetzliche kv zahlt arzt, medikamente etc. in deutschland sowie in den eu-laendern+einigen assoziierten staaten.
problem: die kv zahlt max. den satz, der auch in deutschland angefallen waere. es folgt u.u. eine unterdeckung.
fuer diese unterdeckung empfiehlt sich eine private auslandsreisekostenversicherung. diese deckt NUR die differenz (=diese unterdeckung) sowie evtl. med. notwendigen ruecktransport ab. i.d.r. deckt sie auch die kosten ab, die anfallen, wenn die gesetzliche kv gar nicht zahlt (z.b. ausserhalb der eu). voraussetzung ist aber, dass deine gesetzliche kv weiterhin bestand hat, da ja nur diese unterdeckung bezahlt wird. das heisst, du musst auch weiterhin beitraege an die gesetzliche kv bezahlen. der beitrag an die gesetzliche kv betraegt x% von deinem arbeitseinkommen. was aber, wenn du keins hast, weil du auf weltreise bist? ganz einfach: du wirst i.d.r. zum MAXIMALSATZ eingestuft... der liegt beim selben prozentsatz wie normal, wird aber auf die beitragsbemessunsggrenze (z.zt. etwa 42.000 euro jaehrlich) bezogen. je nach krankenkasse liegst du dann schnell bei ca. 500 euro im monat oder mehr...

2. fall) du bist privat krankenversichert. in dem fall solltest du bei deiner privaten kv nachfragen, ob die weltweit gilt und wie lange du max. im ausland bleiben darfst, ohne dass du gefahr laeufst, dass sie nicht zahlen. haeufig beschraenkt sich die max. zeit im ausland auf 6 wochen bis 3 monate. wenn du laenger bleiben willst, benoetigst du eine zusatzversicherung.
diese zusatzversicherungen sind aber i.d.r auch auf max. 1 bis 3 jahre begrenzt. die einzige private kv, die weltweit zeitlich unbefristet gilt ist meines wissens nach die dkv (gilt nur fuer die sogenannten "m-tarife")
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken