Willkommen im Weltreiseforum für Selbstfahrer, Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge im Weltreise-Forum lesen.
News-Click Aktuelle Forum-News für Mitglieder
Weltreise-Forum


 
Willkommen im Weltreise-Forum.info

  Reiseforum für's Reisen mit Fahrzeug
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren WRF Weltreise-Links Workshop Geld & Reise  
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Leidiges Thema Reisekrankenversicherung (Gelesen: 2916 mal)
Costenya
WR-F Novize
*
Offline


I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 1
Reputation: 0

Leidiges Thema Reisekrankenversicherung
25.10.06 um 13:29:13
 
Da wir ja demnächst unsere 4 - monatige Südamerikareise antreten, beschäftige ich mich gerade mit dem leidigen Thema Reisekrankenversicherung.

Ich habe einen Anbieter in der engeren Auswahl, bei dem würden 4 Monate Versicherungsschutz 115 EUR por Person kosten. Das finde ich akzeptabel.

Die Versicherung umfasst folgende Leistungen:

- Freie Arzt- und Krankenhauswahl am Urlaubsort

- Kostenübernahme für ärztlich verordnete Arznei-, Verband- und Heilmittel und Behandlungen (ambulant und stationär)

- Schmerzstillende Zahnbehandlungen und Zahnfüllungen in einfacher Ausführung sowie Reparaturen von Zahnersatz

- Transport zur stationären Behandlung in das nächsterreichbare Krankenhaus

- Ärztlich verordneter und medizinisch notwendiger Rücktransport nach Hause oder in ein Krankenhaus in der Nähe Ihres Wohnortes

- Verschiedene Assistance-Leistungen wie z.B. weltweite 24h-Service Nummer, Vermittlung ärztlicher Betreuung, Auskünfte über Impfvorschriften/ -empfehlungen, Übermittlungen von Nachrichten an die Familie etc.


Nun habe ich eine Frage wegen des Rücktransportes. In Deutschland haben weder ich noch mein Partner eine Mitgliedschaft in der Krankenversicherung (weder privat noch gesetzlich). Die Behandlungskosten in Deutschland würde also im Falle eines Rücktransportes keiner übernehmen. Gibt es da eine Möglichkeit wie ich mich da absichern könnte?

Für Tips wäre ich sehr dankbar.

Gruss, Costeña
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken