Willkommen im Weltreiseforum für Selbstfahrer, Gast.
Wenn dies Dein erster Besuch ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst Dich vermutlich Einloggen oder Registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf den "Registrieren" Link, um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst aber auch jetzt schon Beiträge im Weltreise-Forum lesen.
News-Click Aktuelle Forum-News für Mitglieder
Weltreise-Forum


 
Willkommen im Weltreise-Forum.info

  Reiseforum für's Reisen mit Fahrzeug
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren WRF Weltreise-Links Workshop Geld & Reise  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
RoRo-Fahrzeugverschiffung: Diebstahl und Vandalismus an WoMos (Gelesen: 17774 mal)
Themen Beschreibung: Einbruch Schaden bei RoRo-KFZ-Verschiffung: Schlechte Erfahrungen mit RoRo
Klaus Därr
WRF Admin
WR-F Sponsor
*
Offline


http://www.daerr.inf
o

Beiträge: 669
Reputation: 2

Geschlecht: male
RoRo-Fahrzeugverschiffung: Diebstahl und Vandalismus an WoMos
21.10.10 um 16:56:58
 
Hallo ,
ich erhalte gerade eben eine E-Mail aus Buenos Aires von einem engen Freund und Reisekameraden:

"Unser Auto haben wir aus dem Zoll ohne Schmiergeld rausgeholt, aber es war ein schreckliches Manöver, so einen Durcheinander haben wir noch nicht erlebt.
Wie zu erwarten hat man alle 5 vorhandenen Wohnmobile auf dem Schiff aufgebrochen - auch unseres. Grimaldi ist ein ***haufen (man muß es leider so sagen) - man liest es ja auch immer wieder im Internet.
Sie sind durch die Dachluke eingestiegen, haben sie zerstört und div. Dinge gestohlen (Bergstiefel, Trainingsanzüge, Jacken usw. Der Schaden beläuft sich auf ca 1000.-€).
Wir sind die einzigen, die eine Versicherung abgeschlossen haben.
Gestern waren wir über 5 Std. in div. Polizeirevieren, um das entsprechende Protokoll zu bekommen - auch das war schrecklich."
Zum Seitenanfang
 

Ich wünsche gesunde Heimkehr von abenteuerlicher Reise
Klaus Därr


[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Manfred Franz
WR-F Mentor
*****
Offline



Beiträge: 425
Reputation: 0

Gibraltar
Geschlecht: male
Re: 5 WoMos auf der Grimaldi aufgebrochen
Antwort #1 - 21.10.10 um 18:09:27
 
Zitat:
ich erhalte gerade eben eine E-Mail aus Buenos Aires von einem engen Freund und Reisekameraden

Wenn tatsächlich soetwas passiert sein sollte, warum
schreibt der enge Freund denn nicht selbst?
Webzugang ist ja scheinbar vorhanden.
Warum muß es denn über drei Ecken ohne Nennung
von Ross und Reiter verbreitet werden?
Das ist doch etwas ungewöhnlich.

.
Zum Seitenanfang
 

[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Klaus Därr
WRF Admin
WR-F Sponsor
*
Offline


http://www.daerr.inf
o

Beiträge: 669
Reputation: 2

Geschlecht: male
Re: 5 WoMos auf der Grimaldi aufgebrochen
Antwort #2 - 22.10.10 um 10:00:57
 
Hallo Mafra,
wenn es meinem Freund bei der Erledigung des Versicherungsfalls hilft oder sonstwie bei der Verhinderung weiterer Fälle, so schicke ich Dir gerne die E-Mail-Adresse des Freundes per PM.
Da ich aber seine E-Mail an mich ohne Rückfrage in das Forum gestellt habe konnte ich seinen Namen nicht veröffentlichen.
Aber es geht auch nicht darum solche Berichte zu unterdrücken, sondern solche Vorfälle zu verhindern.
Bei der Gelegenheit hier noch eine Geschäftsidee:
Speziellen Container bauen lassen, 20 ' lang, aber Innenhöhe ca 3m. Den (oder die) Container an Touris vermieten, die von Deutschland nach Buenos Aires verschiffen und anderen, die in der Gegenrichtung unterwegs sind. Da würden dann schon mal die Fahrzeuge rein gehen, die nicht länger als 5,9 m und nicht breiter als 2,3m sind. Zumeist ist jedoch die Höhenbegrenzung die erste Begrenzung und das wäre mit dem überhohen 20'-Container gelöst.
Man könnte natürlich auch gleich einen überhohen 40' Container bauen lassen, in den zwei Fahrzeuge bis knapp 6m oder ein längeres Fahrzeug reinpassen. Da würden fast alle Reisefahrzeuge, ausgenommen die wirklichen vollformatigen (Ex-Army) LKWs, rein passen.
Es setzt natürlich einen funktionierenden Speditionsbetrieb in Deutschland und einen in Buenos Aires voraus, der jeweils den speziellen Container lagert und verwaltet. Die Fahrzeugverschiffung würde damit vermutlich erstens billiger und zweitens sicherer als RoRo mit der Grimaldi.
Zum Seitenanfang
 

Ich wünsche gesunde Heimkehr von abenteuerlicher Reise
Klaus Därr


[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Manfred Franz
WR-F Mentor
*****
Offline



Beiträge: 425
Reputation: 0

Gibraltar
Geschlecht: male
Re: 5 WoMos auf der Grimaldi aufgebrochen
Antwort #3 - 22.10.10 um 12:07:05
 
Hallo Klaus Därr,

Zitat:
Bei der Gelegenheit hier noch eine Geschäftsidee:
Speziellen Container bauen lassen, 20 ' lang, aber Innenhöhe ca 3m.

Schöne Idee, aber leider aus mehreren Gründen nicht praktikabel!

Zitat:
Die Fahrzeugverschiffung würde damit vermutlich erstens billiger und zweitens sicherer als RoRo mit der Grimaldi.

Das ist kein nur Grimaldi betreffendes Problem. Bei anderen
Reedereien passiert gelegentlich auch mal so etwas.
Nur wo passiert das denn? Nicht auf den Schiffen, sondern
in den Häfen beim Umschlag - insbesondere in Westafrika
beim Zwischenstop und davon kann sich keine Reederei
freisprechen. Natürlich ist soetwas sehr ärgerlich und das
wird dann auch immer direkt berichtet. Von den zigtausenden
Fahrzeugen, die Problemlos und zu voller Zufriedenheit
der Kunden befördert werden spricht natürlich keiner.
Das dürfte Dir aber auch sehr gut bekannt sein, denn als
Du noch Eigner der Firma Därr warst hast Du doch auch
Verschiffungen für div. Reedereien gebucht.

Zitat:
Die Fahrzeugverschiffung würde damit vermutlich erstens billiger

Die Logik, daß ein größeres Frachtvolumen billiger wird
bedarf der Erklärung. Container auf einem Schiff ist wie
ein Baukastensystem und wenn einige wenige Container
außerhalb der Norm sind, dann wird es ein Baukastenproblem.
.
Zum Seitenanfang
 

[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Klaus Därr
WRF Admin
WR-F Sponsor
*
Offline


http://www.daerr.inf
o

Beiträge: 669
Reputation: 2

Geschlecht: male
Re: 5 WoMos auf der Grimaldi aufgebrochen
Antwort #4 - 22.10.10 um 12:31:12
 
Hallo Mafra,
in Amerika und Australien habe ich Traveller getroffen, deren Fahrzeuge in 20' Container passen und die unglaublich billig verschifft hatten. Mit einem von ihnen, der sich einen älteren MAN 4x4 mit Hubdach so gebaut hat, dass er in einen normalen 20' Container passt, war ich dann 4 Monate lang unterwegs.
Es geht also nicht darum, dass ein größeres Frachtvolumen billiger wäre, sondern darum, dass der Containertransport billiger und sicherer ist als RoRo.
Die Zeiten der Verschiffung unseres Fahrzeugs von Kontinent zu Kontinent waren stets von sehr hohen Kosten und großer Unsicherheit geprägt. Fast alle Hafenagenturen stellten sich an, als wenn sie erstmalig eine Ware verschiffen würden (außer BARWIL in Colon/Panama). Wir hatten aber sehr viel Glück, dass nie etwas gefehlt hat oder beschädigt wurde.
Aber das mit den überhohen Containern war ja auch nur eine Idee am Rande, die ich nicht realisieren werde und Du vermutlich auch nicht.
Mein Traum bleibt der selbstfahrende, allradgetriebene 20'-Container mit Wohneinrichtung (wenn man mal vom schwimmfähigen, tauchfähigen Campinghubschrauber mit Straßenzulassung absieht).
Zum Seitenanfang
 

Ich wünsche gesunde Heimkehr von abenteuerlicher Reise
Klaus Därr


[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
Homepage  
IP gespeichert
 
Ela
WR-F Novize
*
Offline


I Love YaBB 2!

Beiträge: 6
Reputation: 0

Re: 5 WoMos auf der Grimaldi aufgebrochen
Antwort #5 - 31.10.10 um 07:33:19
 
So berechtigt es im Einzelfall auch sein mag, Kritik an Grimaldi zu üben, bitte ich jedoch folgendes zu bedenken:
Grimaldi hat quasi das Verschiffungsmonopol für die Strecke nach Buenos Aires und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Kapitäne nur sehr ungern Touristen mit ihren Fahrzeugen mitnehmen. Wenn sich die, zum Teil ungerechtfertigte, Kritik steigert, steht zu befürchten, dass Grimaldi irgendwann überhaupt keine Touristen mehr befördert, dann haben alle ein Problem nach Südamerika zu kommen. Bei unserer Überfahrt war es selbstverständlich, dass wir - sobald wir einen Hafen angelaufen sind - reihum und ohne Unterbrechung (also auch in der Nacht) an den Fahrzeugen Wache geschoben haben. Wenn also die Schiffsbesatzung während der Zeit auf hoher See für die Einbrüche verantwortlich gewesen wäre, hätten wir das mit Sicherheit feststellen können. Während der Liegezeit sind aber die Fahrzeuge bewacht worden. Insoweit ist auch weder bei der Hin- als auch bei Rückreise auch nur irgendetwas passiert.

Gruß, Gerd und Edelbard Brauner
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
artines
WR-F Novize
*
Offline


I Love weltreisen

Beiträge: 2
Reputation: 0

RoRo-Fahrzeugverschiffung: Diebstahl & Vandalismus an Wohnmobil
Antwort #6 - 16.06.12 um 01:47:49
 
Hallo zusammen,
auch unser Fahrzeug (seit 4 Jahren mit unserem VW-Bus um die Welt unterwegs) ist bei einer roro-Verschiffung mit NYK-lines von Zeebruegge nach Chile/Iquique zu 3/4 ausgeraubt worden.
Schaden ca. 6000,-Euro, die uns keiner bezahlt. Und dieses passiert nicht selten, wir haben unterwegs genug Leute getroffen, denen selbiges widerfahren ist.
Und keine Reederei nimmt sich diesem Problem an.
Dabei waere es so einfach, eine mit Gittern abgesicherte Stellflaeche fuer solche Fahrzeuge zu schaffen. Derartiges haben wir auf der Grande Buenos Aires (Grimaldi) von B.A. nach HH erlebt. Alle Camper standen hinter Gitter, welches gut verschlossen war. Diese Etage war zusaetzlich noch fuer den Fahrstuhl gesperrt, somit konnte keiner in diesen Bereich. Also absolut sicher. Ich frage mich, warum diese simple Loesung nicht ueberall geht.
Uebrigens sah unser ausgeraubter Bus so aus, als ob die Diebe alle Zeit der Welt gehabt haetten. Und nicht nur Stunden oder Tage. Der Inhalt war offensichtlich komplett auf dem Deck verteilt worden (Oel- und Dreckspuren an den Dingen, die wieder in den Bus geworfen wurden) Auch fanden wir Dinge, die uns nicht gehoerten und offensichtlich von anderen Campingfahrzeugen stammten.

Wir haben die Reederei in Japan angeschrieben, aber bis heute keine Antwort bekommen.
Wir wuerden gerne mehr tun, damit das roro verschiffen sicherer wird.

Liebe Gruesse aus VdL Kolumbien
artines
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hubert K
WR-F Junior
**
Offline


I Love weltreisen

Beiträge: 19
Reputation: 0

RoRo-Fahrzeugverschiffung: Diebstahl und Vandalismus am Wohnmobil
Antwort #7 - 17.06.12 um 08:16:32
 
Güsse nach Kolumbien. Das ist natürlich Pech. Wenn war das mit der Grande Buenos Aires ? ob es das Gitter noch gibt , wir verschiffen unser Auto Anfang  AugenrollenNovember  Smiley mit der Grande Buenos Aires nach Argentinien.
Noch eine schöne Zeit Güsse aus dem sonnigen T egernsee
Hubert
Zum Seitenanfang
 

[Member-Link]  Bitte Einloggen oder Registrieren
 
IP gespeichert
 
artines
WR-F Novize
*
Offline


I Love weltreisen

Beiträge: 2
Reputation: 0

Re: RoRo-Fahrzeugverschiffung: Diebstahl und Vandalismus an WoMos
Antwort #8 - 19.06.12 um 01:55:03
 
Hallo Hubert,
das war letztes Jahr Juli.
Alles Gute und viel Freude!
Inga
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken